Die Ausbildung zum psychologischen Berater

Immer mehr Menschen leiden unter psychischen Schwierigkeiten oder können nach einer Krise nicht mehr eigenständig in ihr Leben zurückfinden. Auch bei schwerwiegenden psychologischen Erkrankungen wie Depressionen, Traumata oder Angststörungen gibt es für die meisten Betroffenen selten schnelle Hilfe. Die Wartezeiten bei approbierten Psychiatern können bis zu mehreren Monaten sein. Wer dennoch dringend Hilfe benötigt, der kann sich auch an einen psychologischen Berater wenden, der dem Klienten wieder zu neuem Lebensmut verhilft oder mit ihm Strategien erarbeitet, die ihm helfen, den Alltag wieder bewältigen zu können. 

Die Nachfrage nach psychologischen Beratern wird immer größer, da immer mehr Menschen Schwierigkeiten haben, sich in ihrem Leben zurechtzufinden. Um sich zum psychologischen Berater ausbilden zu lassen benötigen Sie rechtlich gesehen keine besonderen Vorkenntnisse. Dennoch ist zu beachten, dass Sie in der Psychologischer Berater Ausbildung über wichtige Voraussetzungen verfügen sollten

Psychologischer Berater Ausbildung

Psychische Stabilität

Häufig suchen Klienten mit schwerwiegenden psychischen Problemen einen psychologischen Berater auf. Sie selbst sollten daher so gefestigt im Leben stehen, dass Sie dem Betroffenen eine Stütze sind und in der Lage sind, ihm in seiner besonderen Situation helfen zu können, klicken Sie hier. Empathie ist ein wichtiger Grundstein, aber Sie müssen in der Lage sein, die Probleme des Klienten nicht zu sehr an die eigene Psyche herankommen zu lassen.

Voraussetzungen für die Ausbildung

Das Alter von 23 erreicht haben: Um bei einem Studiengang die Psychologischer Berater Ausbildung absolvieren zu können, sollten Sie bereits das 23. Lebensjahr vollendet haben. Einige Anbieter des Lehrgangs unterrichten auch jüngere Teilnehmer, jedoch sollten Psychologische Berater eine erste Reife vollzogen haben, um dieses sensible Berufsfeld zu erlernen.

Eine abgeschlossene Ausbildung: Vorkenntnisse im Bereich der Psychologie sind zwar nicht nötig, einige Anbieter legen jedoch Wert darauf, dass der Lehrgangsteilnehmer bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung hinter sich gebracht hat.

Wesentliche Informationen

Welche Inhalte erlerne ich in dem Lehrgang: Die Psychologischer Berater Ausbildung befasst sich mit den wichtigsten Merkmalen der menschlichen Psychologie. Sie erfahren in den Seminaren, wie Sie mit Ihrem Klienten ein Ziel entwickeln können, das den Weg aus der Misere herauszeigt. Wie führt man eine Verhaltenstherapie durch? Alles dies wird in der Psychologischer Berater Ausbildung gelehrt.
Ferner lernen Sie die finanzielle Abrechnung im Patientenwesen, ob privat oder mit der Krankenkasse. Sie erfahren alles Wichtige rund um die Organisation einer Alltagspraxis und wie Sie erfolgreich als Psychologischer Berater tätig sein können.

Wie lange dauert der Lehrgang: Die Seminare dauern in der Regel je nach Anbieter 15 bis 18 Monaten. Bei Onlineanbietern hängt die Lehrgangszeit von Ihrem individuellen Lehrpensum ab.

Für wen ist die Ausbildung zum psychologischen Berater geeignet: Wer Menschen helfen möchte, aus einer Lebenskrise herauszukommen, wer empathisch und belastbar ist, und Wege aus der Krise entwickeln kann, der kann sich als psychologischer Berater etablieren.